Ranking-Check: Wie kann ich das Ranking meiner Website ermitteln?

success_original

Als Folge der immensen Bedeutung der Digitalisierung hat die Online-Welt völlig neue Dimensionen angenommen. Aufgrund des permanenten Konkurrenzdrucks und der steigenden Kundenanforderung, jederzeit auf dem neuesten Informationsstand zu sein, ist es für Unternehmen zwingend erforderlich, sich auch online mit einer eigenen Website zu präsentieren.

Abgesehen von einigen wichtigen Regeln zur optimalen Webseitengestaltung spielt die Suchmaschinenoptimierung eine erhebliche Rolle, wenn man als Unternehmen von der gewünschten Zielgruppe tatsächlich wahrgenommen werden möchte. Denn in der Regel nutzen die Internet-User Suchmaschinen, um durch die Eingabe von für sie relevanten Suchbegriffen auf entsprechend signifikante Webseiten zu stoßen.

Die Suchmaschinen wiederum werten jegliche Webseiten im Netz anhand bestimmter Kriterien und Algorithmen aus. Dazu gehören auch sogenannte Rankings. Hierbei handelt es sich um umfangreiche Bewertungssysteme, die einen sehr hohen Stellenwert für die Suchmaschinenoptimierung haben. Im Folgenden stellen wir Euch mit dem "Alexa Rank" und dem "PageRank" die beiden bedeutendsten Rankings vor. Anschließend präsentieren wir Euch das Vergleichsergebnis dieser beiden Algorithmen.

1. PageRank

Der Pagerank-Algorithmus von Google ist eine spezielle Methode, mit der die Linkpopularität einer Webseite ermittelt werden kann. Ziel ist es dabei, die Links nach ihrer Wichtigkeit zu sortieren, um eine Ergebnisreihenfolge bei einer Suchanfrage zu erstellen. Als Resultat erscheinen bei einer Pagerank-Abfrage diejenigen Websites zuerst, die abhängig von der Anzahl der Links und der Gewichtung populärer bzw. wichtiger sind. Für Google bietet dieses Verfahren somit die Grundlage für die Bewertung von Webseiten.

Der Pagerank basiert auf einem Algorithmus aus den fünfziger Jahren und wurde 1998 eingeführt. Inzwischen wurde die Systematik weiterentwickelt und der Pagerank im Jahr 2013 in den neuen Algorithmus Hummingbird integriert. Der Pagerank ist somit weiterhin ein wichtiger Aspekt bei der Berechnung des Hummingbird-Algorithmus, welches eines der von Google verwendeten Tools zur Ermittlung der Webseitenpopularität darstellt.

Bis vor kurzem war es noch möglich, den Pagerank einer Webseite selbst zu ermitteln. Auch auf unserem Online-Portal eBesucher ist ein Pagerank-Tool eingebunden, welches den PageRank einer Website ermitteln konnte:

Pagerank_Abfrage

Da Google diese Funktion für die Öffentlichkeit inzwischen deaktiviert hat, ergibt jede Abfrage 0/10 Punkten, also einen PageRank von Null.

Entstehungsgeschichte des PageRank Algorithmus

Das Konzept der Link-Popularität bestand bereits, als der PageRank von den Informatikern Larry Page und Sergei Brin im Jahr 1996 an der Stanford University entwickelt wurde. Ziel der Einführung der Link-Popularität war es, Suchmaschinen robust gegen sogenannte Doorway Pages (Brückenseiten) zu machen. Eine Doorway Page ist eine für Suchmaschinen optimierte Zwischenseite, welche auf die eigentliche Webseite verweist, ohne dabei einen eigenen Mehrwert oder Nutzen für den Internetnutzer zu bieten. Bei dem Link-Popularitäts-Konzept wird eine Seite als umso bedeutender eingestuft, je häufiger sie von anderen Webseiten verlinkt wird. Doch auch hier durchschauten Webmaster schnell das Konzept und führten die Suchmaschinen durch generierte Links für Doorway Pages von ähnlichen und automatisch generierten Seiten in die Irre.

Durch die Entwicklung des PageRanks, erweiterten Larry Page und Sergei Brin das Konzept der Link-Popularität dahingehend, dass nun die Linkstruktur des gesamten Internet in die Berechnung integriert wurde: Der Rang einer Website bestimmt sich im Vergleich zum bisherigen Link-Popularitäts-Ansatz nicht allein über die absolute Anzahl der Verlinkungen auf diese Seite, sondern zusätzlich über die Relevanz dieser Seiten, den sogenannten Backlinks. Zusammenfassend wird die Relevanz einer Website also stets rekursiv aus der Qualität der Backlinks bestimmt. Ein Nachteil des PageRanks ist, dass finanzstarke Seitenbetreiber durch den Kauf von Backlinks einen höheren PageRank erzielen können.

Der PageRank-Algorithmus

Die Formel für den PageRank-Algorithmus lautet wie folgt:

PR (A) = (1-d) + d (PR(T1)/C(T1) + … + PR(Tn)/C(Tn))

wobei gilt:

  • PR (A) = PageRank einer Seite A,
  • PR(Ti) = der PageRank der Seiten Ti, die auf die Seite A verlinken,
  • C(Ti) = Gesamtanzahl der Links auf der Seite Ti und
  • d = Dämpfungsfaktor (Damping Factor), wobei 0 £ d £ 1.

Der PageRank einer Seite T wird stets anhand der Anzahl C(T) der von Seite T ausgehenden Links gewichtet. Dies hat zur Folge, dass der von Seite T an die Seite A abgegebene PageRank mit der Anzahl der von Seite T ausgehenden Links sinkt.

2. Alexa Rank

Der von Amazon.com im Jahr 1999 übernommene Online-Dienst Alexa wertet primär die Qualität, den Datenverkehr und die Links einer Website aus.  Bei der Bewertung der Webseiten ist ausschlaggebend, ob diese direkt oder über verwandte Seiten angeklickt wurden. Mit dem von Alexa entwickelten Alexa Rank werden Besucherzahlen ermittelt und ausgewertet. Dieses Ranking hat zum Ziel, die 1.000.000 meistbesuchten Domains festzustellen. Beispiel: Hat Ihre Website ein Alexa Ranking-Wert von 2.000, gehört Ihre Webseite zu den 2.000 meistbesuchten Seiten weltweit. Es gibt auch die Möglichkeit, das Ranking innerhalb bestimmter Länder zu ermitteln.

Die Alexa Toolbar

Bei der Bestimmung des Alexa Rankings werden allerdings lediglich Daten von denjenigen Benutzern verarbeitet, welche die sogenannte "Alexa Toolbar" installiert haben. Für die Ermittlung des Alexa Ranks werden die Benutzerdaten über drei Monate gesammelt und anschließend ausgewertet. Die Alexa Toolbar ist ein Browser-Plug-in, d.h. eine Software-Erweiterung, die vom Benutzer installiert und von der Hauptanwendung während der Laufzeit eingebunden wird. Mit diesem Plug-in werden neben dem Alexa Rank einer Seite, auch verwandte Links und die Suchanfragen angezeigt, die den Besucher auf die entsprechende Seite geführt haben. Ein Nachteil der Alexa Toolbar ist, dass das Browser-Plugin lediglich in "Google Chrome", "Mozilla Firefox" und dem "Internet Explorer" (IE) eingebunden werden kann. Andere Webbrowser wie "Opera" oder "Safari" werden hingegen nicht unterstützt. Wenngleich diese Browser einen kleineren Marktanteil aufweisen, so ist das Ergebnis vermeintlich selektiv und nicht allgemein gültig.

Die Toolbar findet sich auf der offiziellen Webseite von Alexa. Sowohl der Download, als auch die Nutzung sind kostenlos.

Ranking-Vergleich von PageRank und Alexa Rank

Vergleich PageRank vs. Alexa Rank

PageRank Alexa Rank
Beliebter Indikator für den Erfolg einer Webseite Beliebter Indikator für den Erfolg einer Webseite
Wird von der bedeutendsten Suchmaschine Google eingesetzt und hat damit eine immense Reichweite Alexa Toolbar (Browser-Plug-in) bietet nützliche Features
Browserunabhängig => Repräsentative Stichprobe Browserabhängig (bisher nur Berücksichtigung von Chrome, Firefox und Internet Explorer) => Nicht repräsentative Stichprobe
Kein Plug-in notwendig Einbindung der Alexa Toolbar Voraussetzung, um beim Alexa Rank berücksichtig zu werden
Höherer Pagerank durch erkaufte Backlinks möglich
Die selbständige Ermittlung des Pageranks ist nicht mehr möglich

0 Responses to “Ranking-Check: Wie kann ich das Ranking meiner Website ermitteln?”


  • No Comments

Leave a Reply




40 queries. 0,055 seconds.